Agrar-Rohstoffe an der Börse

Teure Lebensmittel zu wenig Agrar-Rohstoffe

Agrar-RohstoffeWenn es zu trocken ist, zu viel regnet oder frühzeitig frostig wird, kann das dem Bauern einen Strich durch die Rechnung machen, denn eine schlechte Ernte wäre die Folge. Und genau dieser Umstand fördert bei den Rohstoffe aus der Landwirtschaft wilde Spekulationen an der Börse. Landwirtschaftliche Erträge bestimmen dabei oftmals die Preisentwicklung bei unseren Lebensmitteln, die wir Verbraucher im Supermarkt kaufen. Die Auswirkungen einer schlechten Echte bekommen wir dabei meistens in geringem Maße und zeitversetzt zu spüren. Im diesem Jahr haben deutsche Bauern bezogen auf das Getreide eine durchschnittliche Ernte eingefahren. Gut für uns. Doch schaut man sich in der Welt um, dann waren die Getreidesorten auf dem Balkan und im Gebiet um das Schwarze Meer einer langen Trockenheit ausgesetzt, die Ernten fielen dem entsprechend eher gering aus. Ebenso im mittleren Westen der USA, auch hier waren die Agrarerträge zu niedrig. Daraufhin erhöhte sich die Knappheit von Getreide weltweit, und das bekommen immer auch wir Deutschen zu spüren.

Teure Agrar-Rohstoffe erhöhen Kosten

Warum steigen in Deutschland die Preise für Fleisch und Milch, wenn in den USA das Getreide knapp wird? Weil dann auch die Futtermittel Kosten erheblich steigen. Und wenn Mais und Soja teuer eingekauft werden müssen, dann hat das immer Folgen für tierische Nahrungsmittel wie die frische Milch, das Fleisch und auch die Eier. Die weltweiten Handelsplattformen haben eine tragende Rolle auf Angebot und Nachfrage, das macht den Rohstoff Markt zum Spielball an der Börse. Erzeuger und Händler von Agrar-Rohstoffen versuchen, sich durch Vorverträge auf Teile der zukünftigen Ernte Preise zu sichern, doch Spekulationen und Zockerei an den Börsen kommt bei der Kalkulation immer hinzu. Daher werden aktuell wieder mehr kurzfristige Verträge geschlossen, als die langfristigen Kontrakte. Bauern und Händler können per Hedging, also besonderen Sicherungsgeschäften, große Verluste absichern. Aber auch der Umstand, dass viele Bauern ihre Rapsfelder, den Mais oder das Zuckerrohr nicht zur Herstellung von Nahrungsmitteln, sondern zur Produktion von Bio-Sprit verkaufen, sorgt für eine zusätzliche Knappheit auf dem Agrar-Markt. Und das treibt den Lebensmittel Preis ebenfalls in die Höhe.

Börsen Spekulanten bei Agrar-Rohstoffen

An der Börse haben viele Spekulanten eigentlich nicht vor, in tatsächliche Güter zu investieren, sondern versuchen durch unberechenbare Preisanstiege einen möglichst hohen Gewinn zu erzielen. Besonders zweifelhaft sind dabei spezielle Computer Programme beispielsweise in den USA, die reale Güter bei Überschreitung einer bestimmten Preisspanne automatisch für einen Verkauf sorgen. Inzwischen haben einige Banken diese Art von Geschäft aufgegeben. Ein Ende der Zockerei an den Börsen mit Agrar-Rohstoffen kann nur erreicht werden, wenn die großen Banken die Zinsen anheben. Damit wird vermieden, dass billiges Bares für Zockerei an den Börsen bereit steht.

Bildquellenangabe:     Gerd Altmann  / pixelio.de
Sonntag, September 23rd, 2012 Allgemein

Noch keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar